Bild

Info Help Röthenbach

Helfen – Erleben – Lernen - Plausch

Der Samariterverein wird ab der nächsten Hauptversammlung eine HELP-Gruppe für Kinder anbieten. 

Im alten Schulhaus, das von den Samaritern in vielen Stunden zum neuen Vereinslokal umgebaut wurde, trafen sich am 14. September 2013 die erwartungsfrohen Mädchen und Knaben. Vor dem Haus war ein Ambulanzfahrzeug stationiert, das sofort die Neugier der Kinder weckte. Nach einer kurzen Begrüssung durch die Präsidentin, Elisabeth Aeschlimann, ging es in zwei Gruppen an die „Arbeit“.

Die Arbeit von Rettungssanitätern und Samaritern Die erste Gruppe konnte zuerst das Ambulanzfahrzeug besichtigen. Geduldig erklärte der Rettungssanitäter den interessierten Kindern die Ausrüstung des Fahrzeuges. Alle Geräte wurden ausgebaut, deren Funktion erklärt und auf Fragen geantwortet. Ein Höhepunkt, vor allem für die kleineren Kinder, war die „Fahrt“ auf dem Transportwagen die steile Treppe hinunter. Die zweite Gruppe startete mit einem Samariter-Parcours. Hände wurden eingegipst, Halskrausen angelegt und die Herzmassage an einem Phantom geübt. Besonderen Plausch hatten die Kids beim Mulagieren. Furchteinflössende Wunden wurden auf Hände und Kopf appliziert, bewundert und kommentiert. Janina (15): „Es war alles sehr eindrücklich und interessant. Ich werde mich voraussichtlich im Frühling für die HELP-Gruppe anmelden, habe aber noch das Problem, dass ich kein Blut sehen kann“. Daniel (9): „Es hat mir sehr gut gefallen und ich habe viel gelernt. Ob ich beitreten werde, weiss ich noch nicht“.

HELP Samariterjugend HELP ist die Jugendorganisation der Samariter mit dem Ziel, fachtechnische Belange der Samaritertätigkeit stufengerecht zu vermitteln. Gleichzeitig steht aber auch der Plausch im Vordergrund um Kinder ab dem siebenten Altersjahr und Jugendlichen das Wissen spielerisch zu vermitteln. Den jungen Mensch soll die Möglichkeit geboten werden, sich für eine gute Idee einzusetzen. Im Kanton Bern bestehen 13 HELP-Gruppen davon sind heute zwei im Emmental (noch ohne Röthenbach). „Das ist eher wenig, aber wir sind seit zwei Jahren im Aufbau. Wir sind optimistisch“, sagt Rolf Imhof, Fachgruppenleiter Jugendarbeit im Kantonalverband. In der Regel werden von den Samaritervereinen 10-12 HELP-Übungen pro Jahr durchgeführt. Geleitet werden sie, in separaten Gruppen, von speziell ausgebildeten Leitern. Es finden aber auch gemeinsame Übungen mit den „Grossen“ statt.

Bericht: Markus Wehner